Diese Seite drucken

Neuigkeiten

07. Juni 2016

Jugend besucht Luftfahrtausstellung ILA in Berlin


Die Jugendgruppe verbrachte ein Wochenende in Berlin und besuchte die Internationale Luftfahrtausstellung. Neben unzähligen Flugzeugen, Hubschraubern und co. stand auch Sightseeing auf dem Programm.

Ein spannendes Wochenende in Berlin mit vielen tollen Eindrücken hat unsere Jugend nun hinter sich. Mit insgesamt 10 Leuten machten wir uns auf nach Berlin zur größten Luftfahrtausstellung Deutschlands, welche auch einer der wichtigsten weltweit ist.

Nach der Abreise am Freitag vom Bielefelder Hauptbahnhof, kamen wir schnell in unsere Unterkunft in Berlin-Charlottenburgs. Hungrig, wie wir alle waren, verschlug es uns von dortaus schnell in ein uriges Restaurant und dann aber auch schon wieder ins Hotel, um fit für den kommenden Tag zu sein.

Nach 40min Fahrt erreichten wir dann bei strahlendem Sonnenschein den Eingang der ILA, welcher bereits pünktlich zum Einlass von Menschen überflutet war. Noch bevor wir überhaupt auf dem Gelände waren, ließen die ersten Flugvorführungen unsere Köpfe gespannt gen Himmel richten. Praktischerweise waren die Eurofighter auch so laut, dass man ihre Vorführungen nie verpassen konnte...
Auf dem Gelände wurden wir dann von einer Schar an Flugzeugen begrüßt. Neben Klassikern wie dem Airbus A320 erweckten besonders der neue Airbus A350 und die 747-8 mit der unsere Fußballnationalmannschaft aus Brasilien zurückkam das Interesse aller. Neben den "großen" waren aber auch andere Segelflieger vertreten, wie z.B. die Akaflieg Karlsruhe, Berlin oder Braunschweig, deren selbst entwickelte Flugzeuge natürlich fleißig bestaunt wurden, während unsere Flieger auch mal Sitzproben machen durften.

Eindrucksvoll war auch das Aufgebot der Bundeswehr und USAF. Von Eurofighter über den A400M bis zum Airbus der Kanzlerin. Alles was Flügel hat war in irgendeiner Weise vertreten und auch anderes technisches Aufgebot, wie z.B. Notfallkrankenhäuser, Kampfhubschrauber und hochmoderne Waffensysteme konnten aus nächster Nähe betrachtet werden. Die Möglichkeit mal in einer Boeing C-17 im Cockpit platz zunehmen ließen sich unsere Piloten nicht entgehen. Mal in einer "ganz großen" zu sitzen, ist dann doch etwas anderes als im Segelflugzeug.

Nach fast 8 Stunden auf der Messe und unzähligen Kilometern über das Freigelände, Messehallen, Karrierestände und und und war allen die Erschöpfung jedoch deutlich anzumerken. Auf das Essen freuten sich alle, nach einer ausgiebigen Dusche, dann umso mehr. Nach der Stärkung ging es dann noch zum krönenden Abschluss in eine Kneipe neben dem Hotel, wo nochmal über das erlebte vom Tag gefachsimpelt wurde. Neben dem Schnacken übten sich unsere Hobby-Architekten aber auch im Häuslebau, wenn auch nur in Form von Bierdeckeln.

Am Sonntag dürfte das typische Touristenprogramm natürlich nicht fehlen: Nach der Tour vorbei am Brandenburger Tor zum Bundestag und einem kleinen Fußmarsch durch Berlin zurück zum Hauptbahnhof, war es auch schon wieder Zeit für den Heimweg.


Für alle war es ein erlebnisreiches Wochenende mit der Gruppe und ein tolles Erlebnis für die Gemeinschaft. Für die Zukunft steht fest, dass solche Ausflüge definitiv wiederholt werden!