Diese Seite drucken

Ausbildung

Zunächst die Fakten

Mit der Ausbildung zum Segelflugzeugführer kann mit 14 Jahren begonnen werden.

Die Ausbildung dauert circa 2-3 Jahre und gliedert sich in einen praktischen und theoretischen Teil. Von März bis Oktober lernt man das Starten, Landen, Steuern, das Verhalten in besonderen Fällen und vieles mehr.

Im Winter gibt es dann Theorieblöcke, die von unseren ehrenamtlichen Fluglehrern geleitet werden.

Bereits sehr früh lernt man Verantwortung zu übernehmen und nach einiger Zeit darf man bereits alleine fliegen (auch mit 14 Jahren) und kann dann eine völlig neue Welt entdecken.

Segelflug ist ein Männer- und Frauensport. Weil nicht die athletische Leistung, sondern Geschick und Verstand entscheiden, haben beide Geschlechter gleiche Voraussetzungen.

Meldet Euch einfach bei unserem Segelflugreferenten Tobias.

Details zur Ausbildung zum Segelflugzeugführer

Die praktische Ausbildung unterteilt sich in drei Bereiche.

Ausbildung mit dem Fluglehrer

Im ersten Abschnitt, der mit der A-Prüfung beendet wird, erlernt man die Grundlagen des Segelfliegens. Hierzu zählen das Starten, Landen, Kurvenflug und das Verhalten bei besonderen Fällen.

Diese Punkte werden in unserem Doppelsitzer (O5) zusammen mit einem Fluglehrer erlernt. Nachdem man alle Punkte beherrscht, bleibt der Fluglehrer am Boden und man führt seine ersten drei Alleinflüge durch.

Im zweiten Abschnitt, der mit der B-Prüfung beendet wird, führt man zunächst mehrere Flüge alleine durch und bekommt mehr Vertrauen zu seinen eigenen Fähigkeiten. Erster AlleinflugZusätzlich fliegt man regelmäßig mit dem Fluglehrer und erlernt weitere Flugmanöver, wie zum Beispiel den Seitengleitflug um schnell Höhe zu verlieren. Abgeschlossen wird dieser Abschnitt wieder mit drei Flügen alleine, bei denen unter anderem auch eine Ziellandung gefordert wird.

Der dritte und letzte Abschnitt, der mit der C-Prüfung beendet wird, beinhaltet dann die Vorbereitung auf das Überlandfliegen. Hierzu zählen Kompassübungen und Navigation mit der Karte. Das wichtigste zum Überlandfliegen ist auch das Gefühl für die Thermik, so dass man mehrere Stunden in der Luft bleibt.

Parallel zu diesen drei Abschnitten finden zu jedem Abschnitt auch kleine Theorieprüfungen durch die Fluglehrer statt. Dies dient der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Zum Abschluss der Ausbildung müssen zwei Theorieprüfungen und eine praktische Prüfung abgelegt werden.

Als erstes findet die Prüfung für das Sprechfunkzeugniss statt. Dies ist notwendig für den Sprechfunkverkehr.

Die zweite ist die Theorieprüfung zum Segelflugzeugführer. Hier werden alle wichtigen Bereiche von der Luftraumstruktur bis zum Menschlichen Leistungsvermögen behandelt. Die Vorbereitung auf diese Prüfungen findet im Winter durch unsere ehrenamtlichen Fluglehrer statt.

Bevor nun die praktische Prüfung kommt muss man seinen ersten Überlandflug über 50km durchführen.

Ist dies auch geschafft fehlt nur noch die praktische Prüfung mit einem Prüfer. Hierbei werden nur einige Grundübungen aus den ersten drei Abschnitten getestet.

Nun darf man alleine oder auch mit Freunden doppelsitzig fliegen, soviel und wohin man will. Sofern es erlaubt ist.