Segelflugausbildung

Den Segelflugschein erlangt man nicht von heute auf morgen. Die Segelflug-Ausbildung dauert im Durchschnitt 2-3 Jahre.
Was viele aber nicht wissen: Während der Ausbildung darf man unter Aufsicht eines Fluglehrers auch schon alleine fliegen!

Ablauf

  • Erste Flüge mit Fluglehrer

    Du beginnst deine Ausbildung direkt vorne auf dem Pilotensitz unseres Schulungsdoppelsitzers ASK 21. Der Fluglehrer hinter dir bringt dir mit der Zeit immer mehr bei, das Flugzeug selbst zu steuern. Du merkst schnell, dass du bald schon fast alles selber machst, vom Start bis zur Landung.

  • Erster Alleinflug: die A-Prüfung

    Mit Sicherheit einer der wichtigsten Tage im Leben eines Fliegers und einer, an den man sich auch nach Jahrzehnten noch dran erinnern wird. Mittlerweile sitzt der Fluglehrer hinter dir nur noch Sicherheit mit drin, du steuerst vom Start bis zur Landung vollständig selbst. Wenn mindestens 2 Fluglehrer und du selbst der Meinung sind, dass du nun bereit bist ganz allein abzuheben, beginnt dein erster Alleinflug.
    Nach 3 Alleinflügen unter Aufsicht der Fluglehrer am Boden hast du die A-Prüfung bestanden.

  • Umschulung auf die ASK 23

    Nach deinen Alleinflügen fliegst du nun abwechselnd mal mit Fluglehrer, mal ohne mit der ASK 21. Auf deinen Alleinflügen wirst du natürlich ständig vom Boden aus beobachtet und bekommst vorher Anweisungen, welche Übungen in der Luft zu fliegen sind. Läuft das immer besser, steht auch ein weiterer großer Schritt bevor: die Umschulung auf den ersten Einsitzer, die ASK 23.

  • B-Prüfung

    Während deiner Alleinflüge lernst du immer mehr Übungen auf der ASK 23. Hierbei handelt es sich z.B. um sauber geflogene Kreise, Richtungswechsel beim Kreisen. Sind deine Lehrer der Meinung, dass du die Übungen beherrschst setzt du an zu deiner B-Prüfung. Nach einer kleinen Theorieprüfung führst du dann im Einsitzer vorher festgelegte Übungen vor.

  • C-Prüfung

    Nach der B-Prüfung lernst du immer komplexere Übungen zu fliegen und bleibst auch durchaus schon mal 1-2 Stunden in der Luft. So langsam kommst du in den Genuss des Thermikfliegens und erfährst, wie schön es ist, über Stunden lautlos in der Luft zu sein.

    Auch am Ende dieses Abschnitts steht wieder eine praktische Prüfung, in der du z.B. einen besonderen Landeanflug durchführen muss. In der zugehörigen Theorieprüfung werden auch schon erste navigatorische Grundkenntnisse abgefragt.

  • Theorieprüfung

    Um den Segelflugschein zu erlangen muss jeder Flieger auch eine umfangreiche Theorieprüfung bei der Bezirksregierung ablegen. Die Vorbereitung hierfür ist anspruchsvoll, aber unsere Fluglehrer unterstützen dich natürlich und in den Theoriekursen während des Winters ist auch die Theorieprüfung zu schaffen.

  • 50 km Alleinüberlandflug

    Mit Sicherheit einer der anspruchsvollsten Teile der Ausbildung ist der erste Alleinüberlandflug. Nachdem du vorher mit unseren Fluglehrern schon einige Male viele Kilometer weg vom Platz geflogen bist, musst du nun unter Beweis stellen, dass du dies auch alleine schaffst. Regelmäßig starten hierfür unsere Flugschüler z.B. nach Hamm, Höxter oder Bisperode auf. Dort werden sie dann von ihrer Rückholmanschaft mit einem Anhänger wieder abgeholt.

    Nun steht der praktischen Scheinprüfung nichts mehr im Weg!

  • Praktische Scheinprüfung

    Hast du alle Ausbildungsabschnitte vorher erfolgreich abgehakt, steht der praktischen Prüfung nichts mehr im Weg! Im Vergleich zu den vorherigen Aufgaben die du bewältigen musstest, ist diese relativ einfach. Ein Prüfer der Bezirksregierung fliegt mit dir 3 Platzrunden und will dabei verschiedene Übungen sehen, welche du während der Ausbildung gelernt hast. Hast du das alles geschafft, liegt schon bald deine Pilotenlizenz im Briefkasten!

Vorraussetzungen

  • Körperliche und geistige Fitness
  • Mindestalter von 14 Jahren (Lizenzprüfung kann mit 16 Jahren abgelegt werden)
  • Teamfähigkeit
  • Weitere Informationen beim Deutschen Aeroclub

Kosten

Segelfliegen ist nicht teuer! Jugendliche können schon ab 420 € pro Jahr Flatrate-Fliegen. Da alle unsere Fluglehrer ehrenamtlich arbeiten kommen hierfür keine weiteren Kosten auf dich zu. Für die nötige Ausstattung wie Karten, Lehrbücher, etc. solltest du aber einmalig ca. 200€ veranschlagen. Weitere Informationen unter Kosten